Strategischer Forschungsfonds


Achtung:
Die Förderbedingungen für den Strategischen Forschungsfonds werden sich grundlegend ändern. Die alte Richtlinie vom 31.03.2016 ist dann außer Kraft gesetzt.

Für die nächste Antragsrunde im Oktober 2018 setzen Sie sich bitte unbedingt mit der Forschungsreferentin Frau Patricia Nitsch in Verbindung.


Die Heinrich-Heine-Universität verfolgt mit der Einrichtung des Strategischen Forschungsfonds das Ziel, hochwertige Forschungsprojekte und neue Initiativen zu fördern, um das Forschungsprofil der Universität zu schärfen und ihre nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens wird der Beirat des Strategischen Forschungsfonds unter der Federführung des Prorektors für Forschung und Transfer, Prof. Peter Westhoff, die Mittel vergeben.

Die erste Förderlinie unterstützt junge Wissenschaftler/innen bei der Stellung von Erstanträgen bei extramuralen Forschungsförderern, indem sie Vorarbeiten finanziert. Sie gewährt ferner eine Übergangsfinanzierung („Sechstes Jahr“) im Anschluss an eine extern geförderte Nachwuchsgruppenleitung.

Die zweite Förderlinie betrifft Verbundvorhaben mit einem hohen Innovationsgrad, die das Profil der HHU verstärken oder neue Profilbereiche eröffnen.

Die dritte Förderlinie stellt Mittel für die Einstellung von Koordinatorinnen und Koordinatoren bei größeren Verbundvorhaben zur Verfügung.

Die vierte Förderlinie fördert die Anschaffung wissenschaftlicher Geräte, die für einen größeren Forscherkreis von Bedeutung sind und das Methoden-und Technologieprofil der HHU erweitern.

Die fünfte Förderlinie - Rektoratsfonds – steht ausschließlich dem Rektorat für strategische Entscheidungen im Forschungsbereich zur Verfügung.

 Anmeldefristen: 15. April und 15. Oktober (24.00 Uhr) eines jeden Jahres

Antragsberatung

Forschungsförderung (EU, SFF)

Patricia Nitsch

Tel.: +49 211 81-11398

Durchführung von SFF-Projekten

N.N.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAbteilung Forschung und Transfer